PTierpark Scheune2 GraffitiRKratz2021änomenale Spendenbereitschaft lässt jubeln - Personalsorgen sind leider noch nicht gebannt
„Es müsste jeden Monat Weihnachten sein.“ Diesem frommen Wunsch von Marion Belter, aktives Mitglied des Tierparkvereins, die aus ihrem Wohnort Schwarzbach zwei- bis dreimal wöchentlich im Tierpark anreist, um ein paar Stunden zu helfen, konnte sich das Tierparkteam am Jahresanfang vorbehaltlos anschließen. {Play}Denn was da im letzten Monat des Jahres 2021 an Spenden, verlängerten und neuen Tierpatenschaften einging, war einfach phänomenal. Über 4300 Euro seit Mitte des Monats sorgen für das Glücksgefühl, dass der Verein endlich in etwas ruhigeres finanzielles Fahrwasser kommt, weil viele Bürger ihr Herz und ihre Geldbörsen öffneten. Auch kleine Beträge sind dabei von großem Nutzen. Da zudem die Stadt- und Kreissparkasse Leipzig 1500 Euro und die Firma Bauzentrum Teichmann GmbH 1000 Euro an Spendengeldern zuschossen, können nun nach der schon erneuerten Gehegeumzäunung im Frühjahr weitere notwendige Verschönerungsarbeiten – vor allem im Ziegengehege, am zentralen Mistsammelplatz und in der Tierparkscheune –  losgehen.  Dafür allen Unterstützern ein von Herzen kommendes großes Dankeschön!
Leider lief es bisher in Sachen der Bereitschaft von Bürgern, die tägliche Versorgung und Pflege der Tiere personell zu unterstützen, nicht so gut. Doch die verbleibende Zeit, nach der die bisher hier wirkenden drei Bundesfreiwilligendienstleistenden ihre Tätigkeit beenden müssen (maximal anderthalb Jahr ist das möglich), wird immer kürzer.
„Da nützt es ja auch nichts, wenn die Finanzlage nicht mehr so angespannt wie in vergangenen  Jahren ist, es aber an helfenden Händen fehlt“, ist auch Bundesfreiwilligendienstleistende Sandra Händler besorgt. Ebenfalls erfolglos blieb bisher trotz der zahlreichen Aufrufe die Suche nach einem vom kreislichen Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt geforderten Zootierpfleger, der zudem wöchentlich an mindestens drei halben Tagen im Tierpark mitwirken muss. „Es liefen und laufen zahlreiche Gespräche des Vorstands, ob mit Kommunalpolitikern oder mit Agrarbetrieben der Umgebung, ob Hilfe möglich wäre, um eine einvernehmliche Lösung zu finden, damit wir die Tore bald wieder öffnen können“, beschreibt Vereinschef Thomas Muhl die Lage. Ergo bleibt die große Bitte aktuell: Zur Hilfe bereite und in der Lage seiende Bürger sollten sich schnell telefonisch unter 0152/01048145 oder per Mail unter info@tierpark-geithain>,de melden.
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.