Cover VomTurm geschaut19 Foto Bernd RichterDer Geithainer Heimatverein hat kurz vor Weihnachten sein 19. Heft aus seiner Publikationsreihe „Vom
Turm geschaut“ herausgebracht. Es hat den Untertitel „30 Jahre Geithainer Heimatverein“.


Am 9. Mai 1990 gründeten Geithainer, die bereits zuvor unter dem Dach des Kulturbundes der DDR
organisiert waren, und viele, die jetzt den Zeitpunkt gekommen sahen, objektiv die Heimatgeschichte
unserer Stadt zu erforschen, den neuen Geithainer Heimatverein. Erinnert sei hier nur an das vorherige
Verschweigen des Baus der Paul-Guenther-Schule in der zur 800-Jahrfeier 1986 herausgegebenen
Chronik. So wurde die Erforschung der Geschichte unserer Schule und die Suche nach den Nachfahren
Paul Guenthers eine der Schwerpunktaufgaben hier ist besonders Dr. Gottfried Senf zu nennen. Auch
die Themen Industriegeschichte (Hans-Joachim Diederichs), Landwirtschaft (Rudolf Beßert), der
Volksaufstand in der DDR vom 17. Juni 1953 (Bernd Richter) und vieles mehr standen stets im Zentrum
unserer Bestrebungen. Besonders ist auch Dr. Wolfgang Reuter zu würdigen, durch dessen Forschungen
zur Früh- und Mittelaltergeschichte von Geithain bis zur Reformation sich unser Wissen um ein
Vielfaches erweitert hat. Mit zahlreichen Artikeln waren die Mitglieder des Geithainer Heimatvereins
in den 1990er Jahren im Sachsenspiegel und später auf der Heimatgeschichtsseite der LVZ präsent.
Immer wurden auch Schüler der Geithainer Schulen in die Erforschung der Heimatgeschichte des
20.Jahrhunderts mit eingebunden (Friedliche Revolution, Stolpersteine) die Gewinnung jüngerer
Menschen zur Mitarbeit wird auch künftig sehr von Bedeutung sein!
Alle Arbeiten fanden ihren Niederschlag in den drei Chroniken von den Ursprüngen Geithains bis zum
Jahr 2000 und danach die Veröffentlichung von Jahreschroniken sowie vieler weiterer Publikationen,
die meisten davon aufgelistet mit ihrem Titelblatt im neuen Heft 19.

Einen großen Raum nimmt der Rückblick auf die Ereignisse und Höhepunkte in den einzelnen Jahren
von 1990 bis aktuell 2022 ein. Eingebunden sind die Aktivitäten der Trachtengruppe und der
Numismatikgruppe. Nicht unerwähnt bleibt die Auszeichnung durch den Sächsischen Staatsminister für
Regionalentwicklung Anfang dieses Jahres und die Würdigung der Arbeit zweier Mitglieder mit dem
Ehrenamtspreis des Landrates.

Im Anhang sind Übersichten zu finden zu wichtigen Themen in den Mitgliederversammlungen, zum
Forschungskomplex „Paul Guenther, zu den durchgeführten Kolloquien zur Regionalgeschichte, zu
den Foren zur Zeitgeschichte, zu den Forschungsthemen der Numismatikgruppe und schließlich ein
Inhaltsverzeichnis aller bisher herausgegeben Hefte, von denen die meisten, teils antiquarisch, noch
erhältlich sind.

Das neue Heft 19 „Vom Turm geschaut kann erworben werden im Geschäft „Bücher, Bilder & Musik“
(Leipziger Straße, Telefonnummer 034341/4 23 78) und beim Heimatverein selbst (Telefonnummer
034341/ 4 26 03 sowie E-Mail
geithainerheimaDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
Wir danken Herrn Prof. Rolf Münzner für die Erlaubnis zum Abdruck seiner Grafik „Geithainer
Stadtmauer aus dem Jahr 2011 (zur 825 Jahre Geithain) auf dem Umschlag und der Grafik „St. Marien
Geithain-Wickershain von 1996 im Innenteil des Heftes

 

Bernd Richter, Geithainer Heimatverein e.V.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.