Tierpark Esel copyDer Tierparkverein Geithain schaut durchaus hoffnungsvoll in die Zukunft, wenn er weiterhin Unterstützung der Bürger und verschiedener Unternehmen der Stadt und Umgebung erfährt.
So das Fazit des wiedergewählten Vereinsvorsitzenden Thomas Muhl zur Mitgliederversammlung am 19. September 2020. „Erfreulicherweise haben wir genügend Heu und Stroh selbst eingebracht und von Unterstützern erhalten, um über den Winter zu kommen. Auch die Personaldecke für die nächste Zeit ist gesichert und stabil“, so Muhl. Nur die Finanzlage sei weiterhin angespannt. Deshalb sind weitere Tierpaten wie auch neue Vereinsmitglieder ebenso gefragt, wie die Unterstützung durch Betriebe und Einrichtungen aus der Region mit Geld- oder Materialspenden.
Denn im Tierpark hat man noch einiges vor. 
Nachdem seit Ende September zwei neue junge Hängebauchschweine hier Quartier bezogen, soll in Bälde ein Fohlen angeschafft werden, um es zum Reitpony auszubilden und dann endlich wieder Ponyreiten für Kinder anbieten zu können.
Neben Thomas Muhl gehören dem Vereinsvorstand nach der Neuwahl künftig Thomas Lang, Richard Seidel, Holger Trapp und Jasmin Taubert an.
Reges Besucherinteresse fanden am 4. Oktober auch die zum „Tag der Regionen“ veranstalteten Tierparkvespern. Im Zwei-Stunden-Takt wurde den Gästen bei Rundgängen dazu praktisch gezeigt und erläutert, was für ein Wohlbefinden der Tiere in Sachen Fütterung wichtig ist. Und sie durften dabei selbst mitmachen. Sogar Besucher aus Mittweida, Leipzig und dem hessischen Nauheim zeigten sich beeindruckt.
„Es ist eine enorme Leistung, was hier ehrenamtlich täglich gestemmt wird. Versucht unbedingt, das zu erhalten“, zeigte sich unter anderem Yvonne Hölters aus Nauheim beeindruckt. Und übernahm – wie auch zwei andere Familien an diesem Tag – für ihre Tochter gleich eine Patenschaft über eine Thüringer Waldziege. „Auch das hilft wieder wirtschaften“, freute sich Vereinsvize Thomas Lang. Wie auch der Inhalt der Spendenbüchse in der Löwen-Apotheke Geithain, die Anfang Oktober geleert wurde. Stolze 143 Euro kamen dadurch zusammen.
Gespannt schaute das Tierparkteam zudem auch auf die Bekanntgabe der diesjährigen Sieger beim zum zweiten Mal ausgetragenen Ideenwettbewerb im „Land des Roten Porphyr“ am 8. Oktober in Rochlitz. Immerhin konnte man mit der Idee, gemeinsam mit anderen Geithainer Mitstreitern eine Schmetterlingswiese anzulegen, einen Sonderpreis einheimsen.
Wenn Sie diese Zeilen lesen, ist das neue Fohlen (Kostenpunkt übrigens 600 Euro) vielleicht schon da. Und es wäre schön, wenn Sie beim nächsten Tierparkbesuch dazu durch eine Spende oder die Übernahme einer Patenschaft etwas dazu beitragen würden, diesen Zuwachs zu honorieren.
Das wünschte sich
Ihr Tierparkteam

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.