Sehenswürdigkeiten & Denkmale

 

 

header postmeilensaeule


Zu den ältesten Bauten Geithains gehören die Stadtmauer, der Pulverturm, die Nikolaikirche auf dem Kirchberg, das Pfarrgebäude mit Hofmauer und Stützmauer zur Promenade und das Stadttor. Als Teil der ehemaligen Stadtbefestigung entstand das Stadttor mit angebautem Torhaus nach 1200.

Die Geithainer Stadtmauer Der Ursprung Geithains und seines Ortsnamens geht auf eine sorbische Ansiedlung mit Rundwallanlage aus dem 16./17. Jahrhundert zurück. Die späteren Ansiedler, zumeist Franken, nahmen die schmale Erhöhung zwischen Beutelwasser und Eula in ihren Besitz.

Das alte Geithainer Rathaus
1857 verkauften die Stadtväter ihr Rathaus für damals 1000 Taler an den sächsischen Staatsfiskus. Die Zeiten haben sich geändert, die Preise auch, 1994 betrugt der Kaufpreis stolze 200.000 €.

Pulverturm2Ein Wahrzeichen unserer Stadt ist der Pulverturm, der frühere Freiturm. Er ist ein markanter Eckturm in der Stadtbefestigung und diente zum Schutz der Stadt als Wachturm, von dort hatte man eine weite Sicht zur Feindbeobachtung.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.