Mahnmal_Floessberg_KleinDas KZ-Außenlager Flößberg existierte zwischen November 1944 und April 1945. Es stellt ein Außenlager des KZ Buchenwald dar. Insgesamt durchliefen mehr als 1900 Häftlinge, zumeist ungarische und polnische Juden, das Lager. Sie wurden zur Errichtung einer Betriebsstätte sowie später zur Produktion von Panzerfäusten eingesetzt. Mindestens 235 Menschen starben in Flößberg. Das Lager gilt als einer der Hauptschauplätze nationalsozialistischer Verbrechen im Landkreis Leipzig. Im Rahmen der öffentlichen Führung wird den wenigen vorhandenen Spuren des Lagers nachgespürt. Anhand von Berichten von Überlebenden und Zeitzeugen wird über die Geschichte des Flößberger Außenlagers und das Schicksal der Häftlinge informiert.
Kurz zu uns: Die Geschichtswerkstatt Flößberg setzt sich seit Jahren für die Erinnerung an das ehemalige KZ-Außenlager Flößberg ein. Über unsere Aktivitäten infomiert unsere Homepage: www.floessberg-gedenkt.de.
12.09.2010 - Tag des offenen Denkmals 2010, um 14.00 Uhr
Öffentliche Führung über das Gelände des ehemaligen KZ-Außenlagers Flößberg
Treffpunkt: Waldsiedlung Flößberg / Beuchaer Straße / 04651 Flößberg
Teilnahmekosten: keine
Veranstalter: Geschichtswerkstatt Flößberg e.V., Ansprechpartner: Christin Krasselt / Geschichtswerkstatt Flößberg e.V. Telefon: 034345 55119 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!