Logo BMUV 2021 Foerderung BauamtDie Stadt Geithain verfügt über einen mittelalterlichen Stadtkern, der auf Grund seiner gewachsenen und geschlossenen Bebauung nur über wenig Öffentliches Grün verfügt. An der nördlichen Seite des Stadtkerns befand sich früher ein Stadtgraben,

der im Laufe der Zeit nicht mehr gepflegt und verfüllt wurde. Durch dieses Areal fließt das Beutelwasser, welches sein Quellgebiet in Geithain hat. Ein eigens dafür gegründeter Verschönerungsverein hat beginnend ab dem Jahr 1903 auf dem Gelände des ehemaligen Stadtgrabens einen Park angelegt, der zwischenzeitlich als Gartendenkmal in der Liste der Kulturdenkmäler des Landes Sachsen ausführlich beschrieben ist. Die Parkanlage, die aus einem „Unteren“ und einem „Oberen“ Teil besteht, stellt heute eine gern besuchte Fläche für Freizeit und Erholung dar. Die Stadt Geithain als Eigentümerin des Areals ist sehr bemüht, die Parkanlage in einem attraktiven Zustand zu erhalten und Aufwertungsmaßnahmen durchzuführen. Dabei ist der Gesamtzustand der Grünanlage nicht immer in einem zufriedenstellenden Zustand. Insbesondere im Oberen Stadtpark bereitet der von Beutelwasser gespeiste Teich aus ökologischer Sicht große Probleme. Eine gut gedachte Entschlammungsmaßnahme, die in den letzten Jahren durchgeführt wurde, brachte nicht den gewünschten Erfolg, den Gesamtzustand des Teiches zu verbessern. Bei trockenem Wetter wird durch das Beutelwasser nicht genügend Frischwasser eingespeist, wodurch keine umfassende Umwälzung der vorhandenen Stoffe  im Teich erfolgen kann. In Folge dessen kommt es zu einem Sauerstoffmangel im Gewässer; das biologische Gleichgewicht kippt. Die Teichanlage bedarf dringend einer Sanierung, begleitet durch Maßnahmen, die einer Verdunstung entgegenwirken und den Sauerstoffgehalt erhöhen soll. Sorgen bereiten auch der alte Baumbestand und der Zustand der Grünflächen. In der vergangenen Zeit sind eine Vielzahl an augenscheinlich gesunden Bäumen abgestorben und mussten aus dem Park entfernt werden. Die Ursache dafür liegt nicht nur in der Veränderung unseres Klimas, sondern auch an einer Unverträglichkeit zwischen intensiver Tiernutzung und den damit sich ergebenden Folgen z. B. einer Überdüngung der Flächen. Tierhaltung und Baumbestand ist miteinander vereinbar, allerdings muss dazu ein ausreichendes Platzangebot vorhanden sein. Perspektivisch muss eine Entscheidung getroffen werden, ob und wie die Parkanlage nach historischen Vorbild gestaltet werden soll.

Logo BMUV 2021 Foerderung BauamtDies könnte jetzt ermöglicht werden, denn die Stadt Geithain hat Fördermittel für eine nachhaltige Entwicklung der Teichanlage erhalten. Der Fördermittelgeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV), Grundlage bildet ein Beschluss des Deutschen Bundestages.

Mit dem Vorhaben zur Entwicklung der Teichanlage sollen ökologische Nachhaltigkeitsziele im Sinne der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie verwirklicht werden. Die Teichanlage und sein Umfeld werden renaturiert und ökologisch nachhaltig aufgewertet. U. a. werden eine Entleerung und Entschlammung des Teiches, die Unterbindung von Fremdeinleitungen sowie die ökologische Verbesserung der Uferbereiche wesentliche Maßnahmen des Vorhabens sein.

Die Stadt Geithain hat ausreichend Zeit, die entsprechenden Etappen zur Umsetzung der Verbesserung der Teichanlage durchzuführen. Die Fördermittel stehen bis in das Jahr 2024 zur Verfügung.

Jesierski / FBL Bau- und Ordnungswesen

Zur Förderung:   https://www.bmuv.de/themen/nachhaltigkeit-digitalisierung/nachhaltigkeit/kommunale-modellvorhaben-zur-umsetzung-der-oegologischen-nachhaltigkeitsziele-in-strukturwandelregionen-komona

                        https://www.z-u-g.org/aufgaben/kommunale-modellvorhaben-in-strukturwandelregionen-komona/