Veitsh.BuergermeisterEnge Kontakte von Sachsen und Franken seit 1990
Wer eine Städtepartnerschaft zwischen Ost und West sucht, die über die Euphorie der deutschen Wiedervereinigung und der Nachwende-Jahre bis heute quicklebendig und herzlich ist und auf vielen Ebenen gepflegt wird, der wird in Geithain und dem fränkischen Veitshöchheim fündig. Die Stiftung „Lebendige Stadt“ lobt ihren Stiftungspreis 2017 aus und sucht genau solche engen Bande zwischen Kommunen und den dort lebenden Menschen.

Im Rahmen einer Konzertreise des Projektchors der Sing- und Musikschule Veitshöchheim nach Geithain wird im August 2016 im 26. Jahr der Partnerschaft der „Veitshöchheimer Platz“ in Geithain eingeweiht. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert verbindet die Sachsen und die Franken ein Partnerschaftsvertrag (im Bild stoßen darauf an der Geithainer Bürgermeister Frank Rudolph (Mitte) mit dem Veitshöchheimer Bürgermeister Jürgen Götz (rechts) und dessen Vorgänger, Altbürgermeister Rainer Kinzkofer, der den Vertrag 1990 zusammen mit dem Geithainer Kollegen Heinz Herzog unterzeichnet hatte. Es ist dies ein vertraglich vereinbarter Austausch, der auch 27 Jahre später noch überaus lebendig ist.

Zum Artikel http://www.veitshoechheim-blog.de/2017/03/partner-kommunen-veitshochheim-und-geithain-bewerben-sich-um-preis-der-stiftung-lebendige-stadt.html?utm_source=_ob_email&utm_medium=_ob_notification&utm_campaign=_ob_pushmail