Geithainer Vereine

Sei dabei und gestalte das Stadtleben! 

 

header vereine

In der zu Ende gehenden Winterpause führte der FSV Alemannia Geithain abermals Hallenfußball-Turniere im Nachwuchsbereich durch. Diese Tradition reicht bis ins Jahr 1996 zurück. Vor allem der Monat Januar war stets dick angestrichen im Terminkalender. Zunächst wurde unter dem Dach auf dem Frankenhainer Kunstrasen gekickt, seit 2000 ist die im Frühjahr 1999 neu eröffnete Mehrzweckhalle in Geithain-West Austragungsort des Geschehens. Wo in dieser Saison vier Veranstaltungen über die Bühne gingen. Gespielt wurde um Pokale sowie Medaillen der Firmen Leipziger Volkszeitung, Bellmann Immobilien, Bau- & Umweltservice Seifert und Dienstleistungen Sander.
So ging es bei den D-Junioren um die Pokale und Medaillen der Leipziger Volkszeitung, welche bereits seit längerer Zeit Partner eines der Turniere ist. Gold holte sich der Bornaer SV, Silber die SG Penig/Lunzenau und Bronze der BSC Motor Rochlitz. Auf den Plätzen landeten der Gastgeber SG Geithain/Kohren-Sahlis, der Otterwischer SV, der BSV Einheit Frohburg, der HFC Colditz sowie der BSV Langenleuba-Niederhain. Erfolgreichster Torjäger in diesem Turnier wurde Johannes Birkner (Otterwisch) mit sieben Treffern nach einem Entscheidungsschießen vom Neunmeter-Punkt gegen Bruno Weißenberger (Borna). Als bester Torhüter wurde Nils Wagner (Geithain/Kohren-Sahlis) ausgezeichnet.
In der Altersklasse der E-Junioren sicherte sich die SG Frankenhain/Flößberg den Sieger-Pokal und verwies damit die Einheimischen vom FSV Alemannia Geithain und den BSC Motor Rochlitz II auf die Plätze. Der SV Germania Mittweida, der BSC Motor Rochlitz I, der FSV Alemannia Geithain II, die SG Gnandstein und der TSV Kohren-Sahlis kamen auf den nachfolgenden Rängen ein. Die Krone des Torschützenkönigs holte sich Maurice Platz (Geithain I) mit zwölf Treffern. Eric Schuster von den die jüngste Mannschaft stellenden Kohren-Sahlisern wurde als bester Keeper geehrt. Unterstützung für das Turnier leistete Bellmann Immobilien Geithain.
Bei den F-Junioren hatte der Bornaer SV die Nase vorn. Womit die Wyhrastädter vor dem SSV Markranstädt, dem FSV Alemannia Geithain I, der SG Frankenhain/Frohburg/Flößberg, dem FC Grimma, dem FC Bad Lausick und dem FSV Alemannia Geithain II ins Ziel kamen. Bornas Bruno Schlichter konnte mit zehn Treffern die Torjägerkanone in Empfang nehmen. Der Grimmaer Luca Uhlmann konnte sich nach vielen tollen Paraden über den Titel bester Torwart freuen. Die Preise für diese Veranstaltung wurden von Handel und Dienstleistungen Nico Sander Geithain gestiftet.
Darüber hinaus war die Teilnahme am Dubai-Cup in Dresden ein besonderes Erlebnis für die F-Junioren des FSV Alemannia Geithain. In der Sachsenwerk-Arena in der Landeshauptstadt belegten die Gelb-Schwarzen letztlich den achten Platz im Feld der 32 Teams. In der Vorrunde kam es zu folgenden Ergebnissen: 2:1 gegen VfB Fortuna Chemnitz, 1:0 gegen den FC Schradenland (Südbrandenburg), 2:1 gegen die Sportfreunde 01 Dresden, 3:2 gegen den SSV Turbine Dresden II, 5:4 gegen den SV Dresden Neustadt 1950, 4:3 gegen die SC Großschweidnitz-Löbau. Nach der abschließenden 0:9-Niederlage gegen Kickers Markkleeberg reichte es zu Rang 2. Was allerdings die Qualifikation für die Zwischenrunde bedeutete. Dort unterlagen die Alemannen jedoch dem FSV Budissa Bautzen nach einem 1:1 im Siebenmeter-Schießen mit 0:1. Im Halbfinale zogen die Geithainer dann gegen den FV Dresden Süd West mit 0:4 den Kürzeren. Auch in der Platzierungsrunde hatten die kleinen Geithainer beim 2:6 gegen den Leipziger SC ziemlich klar das Nachsehen. Turniersieger wurde Hertha 03 Zehlendorf vor dem SSV Buer aus Nordrhein-Westfalen und Kickers Markkleeberg.
Bei der G-Jugend jubelten die Kinder vom FC Bad Lausick auf dem obersten Treppchen. Der Otterwischer SV und der BSC Motor Rochlitz heimsten ebenso Edelmetall ein. Die weiteren Plätze im Klassement nahmen der FSV Alemannia Geithain, der Bornaer SV sowie der TSV Penig ein. Der Otterwischer Till Haack eroberte mit neun Treffern den Pokal als erfolgreichster Torschütze. Bester Torhüter des Turniers wurde der Rochlitzer Eddy Bur.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.